Angebote zu "Sozialen" (15 Treffer)

Kategorien

Shops

Bewegtes Konfliktmanagement
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Konflikte sind notwendige und unabdingbare Stationen der Weiterentwicklung im beruflichen wie auch im privaten Leben der Menschen. Ein Zusammenleben ohne Konflikte gibt es nicht, auch wenn der eine oder andere meint, dass er allen Konflikten aus dem Weg würde. Konflikte entstehen aus einer Vielfalt von Ungereimtheiten, Missverständnissen, Problemen und Emotionen. Das vorliegende Buch präsentiert ein neuartiges Trainingskonzept des Konfliktmanagements für Unternehmen. Es basiert auf Elementen der Kampfkunst Taekwondo und der Psychomotorik. Ziel ist, dem Leser die oszillierende Verbindung zwischen dem aktiven sensorischen Lernen über den Körper und seiner sozialen Ausdrucksform mit den bisherigen Erkenntnissen der Konfliktforschung zu vermitteln, um so neue Wege der zwischenmenschlichen Konfliktlösung zu erarbeiten.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Präventionsarbeit im sozialen Brennpunkt.
79,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine zentrale Mitursache für jugendliche (Gewalt-)Kriminalität liegt in dem impulsiven und unreflektierten Verhalten überforderter und mitunter frustrierter Jugendlicher. Gegenstand der Untersuchung ist ein Kurs, in dem Jugendliche die Kampfkunst Taijiquan trainieren und der genau hier ansetzen will. Der Kurs geht einen Sonderweg im Rahmen der Prävention durch Sport. Es geht nicht ums Auspowern oder Disziplinieren, sondern um innere Einkehr und Reflexion. Bei der Evaluation wird nachgewiesen, dass er eine Förderung der Sozialen Kompetenz und eine Verringerung der Aggressivität zur Folge hat. Außerdem fördert er ein reflektiertes Handeln und wirkt damit kriminalpräventiv. Die Ergebnisse stammen aus quantitativen Daten und qualitativen Interviews. Für die Entwicklung des Forschungsdesigns wurde eine interdisziplinäre Herangehensweise gewählt. Die kriminalpolitische Bewertung des Kurses beruht auf einer kritischen Analyse von Jugendkriminalität sowie Sicherheit und Prävention.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Die Integrationsmöglichkeit von Zweikampfsporta...
68,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Sport - Bewegungs- und Trainingslehre, Note: 1,7, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Institut für Sportwissenschaft), Veranstaltung: Sportmedizin, Sprache: Deutsch, Abstract: Sportler in meistens weissen Anzügen, die sich auf Matten gegenüberstehen und versuchen den jeweilig anderen zu Boden zu werfen - diese Assoziationen werden in erster Linie mit der traditionellen japanischen Zweikampfsportart Judo verbunden, dessen Ursprünge bis zum Anfang der Geschichte der Menschheit zurückreichen. Seit jeher sind verschiedene Formen des Zweikampfsports entstanden und durch Technik sowie Regelwerk voneinander differenziert. Neben dem Kampfsport existiert die Kampfkunst, die durch rhythmische Bewegungen und mentale Aktivitäten gekennzeichnet ist. 'Die Menschen sind Rivalen im Wettkampf, aber geeint und Freunde durch ihr Ideal in der Ausübung ihres Sportes und noch mehr im täglichen Leben'. So wird bis heute der Vater des Judo, Kano Jigoro, zitiert. Damit sagt er aus, dass eine Zweikampfsportart nicht nur eine körperliche Anstrengung im Sinne des Wettkampfes ist, sondern darüber hinaus soziale Beziehungen stärkt und auch im Alltag eine wichtige Rolle spielt. Die moderne Gesellschaft ist durch zahlreiche gesundheitsgefährdende Risikofaktoren geprägt. Dazu zählen vorwiegend Bewegungsmangel, psychischer Stress und auch fortschreitend soziale Inaktivität, was durch die Präferenz digitaler Kommunikation begünstigt wird. Besonders in der Schule kommen sie zum Tragen. Tagtäglich sind Schüler dem schulischen und sozialen Stress ausgesetzt und finden, wenn überhaupt, nur im Sportunterricht ausreichend Bewegung. Die veränderte Lebensumwelt lässt eine Vielzahl negativer Folgen erscheinen. Resultierend aus gegenwärtigen gewalttätigen Ereignissen erlangt der Mensch zunehmend das Bedürfnis nach Schutz und Sicherheit, was ihn veranlasst, sich selbst durch beispielsweise Selbstverteidigungskurse wehren zu können. Eine Person, die Anreize geben kann dem entgegenzuwirken, ist der Lehrer. Dieser kann durch den Sportunterricht zum Generieren eines Gesundheitsbewusstseins sowie zur sozialen Kontaktaufnahme beisteuern. Ausgewählte Lernbereiche begünstigen die Persönlichkeitsentwicklung des Schülers. Dabei hat die Selbstverteidigung einzigartige Potenzen. In der neusten Version des Thüringer Lehrplans für den Erwerb der allgemeinen Hochschulreife wird der Lernbereich 'Zweikampfsportarten' durchgehend als alternativ-verbindlich empfohlen. Ein weiterer Lernbereich, der die angesprochenen Bewusstseinsformen stärken soll, ist der Lernbereich 'Gesundheit und Fitness'. Offiziell gilt dieser ab der Klassenstufe 9 als verbindlich.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Asiatische Kampfkünste als begleitende Interven...
55,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Sport - Sportarten: Theorie und Praxis, Note: 2, Karl-Franzens-Universität Graz, Veranstaltung: Sportwissenschaften/Soziologie, Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel dieser vorliegenden Arbeit besteht darin einen Überblick über die Alternativen Möglichkeiten aufzuzeigen die sich mit Hilfe asiatischer Kampfkünste auf die Resozialisierung von kriminellen Jugendlichen ergeben. Zu Beginn der Arbeit werden die Begriffe, Jugendkriminalität und Resozialisierung veranschaulicht, wobei sich hier die Thematik auf die sozialen Ursachen beschränken bzw. eingegangen wird. Weiters werden unterschiedlichen Ansätze zu 'Kriminalitätstheorien' behandelt, welche für die Wirkung; 'Sport als erzieherische Massnahme' hilfreich sein können. Weiters werden die philosophischen Hintergründe der asiatischen Kampfkunst sowie die wichtigsten Elemente des Karatedô erläutert. Im nächsten Abschnitt wird das Themenfeld 'asiatische Kampfkunst' charakterisiert, wobei hier auf die einzelnen Aspekte eingegangen wird die in Bezug auf die Resozialisierung stehen. Diese beinhalten; Gewalt zu reduzieren, negative Aggression zu kontrollieren, sowie eine individuelle Persönlichkeit zu entwickeln welche eine Balance hinsichtlich der Gerechtigkeit zwischen Bedürfnissen und Anspruch stellen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Bewegtes Konfliktmanagement
62,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Konflikte sind notwendige und unabdingbare Stationen der Weiterentwicklung im beruflichen wie auch im privaten Leben der Menschen. Ein Zusammenleben ohne Konflikte gibt es nicht, auch wenn der eine oder andere meint, dass er allen Konflikten aus dem Weg würde. Konflikte entstehen aus einer Vielfalt von Ungereimtheiten, Missverständnissen, Problemen und Emotionen. Das vorliegende Buch präsentiert ein neuartiges Trainingskonzept des Konfliktmanagements für Unternehmen. Es basiert auf Elementen der Kampfkunst Taekwondo und der Psychomotorik. Ziel ist, dem Leser die oszillierende Verbindung zwischen dem aktiven sensorischen Lernen über den Körper und seiner sozialen Ausdrucksform mit den bisherigen Erkenntnissen der Konfliktforschung zu vermitteln, um so neue Wege der zwischenmenschlichen Konfliktlösung zu erarbeiten.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Präventionsarbeit im sozialen Brennpunkt
118,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Eine zentrale Mitursache für jugendliche (Gewalt-)Kriminalität liegt in dem impulsiven und unreflektierten Verhalten überforderter und mitunter frustrierter Jugendlicher. Gegenstand der Untersuchung ist ein Kurs, in dem Jugendliche die Kampfkunst Taijiquan trainieren und der genau hier ansetzen will. Der Kurs geht einen Sonderweg im Rahmen der Prävention durch Sport. Es geht nicht ums Auspowern oder Disziplinieren, sondern um innere Einkehr und Reflexion. Bei der Evaluation wird nachgewiesen, dass er eine Förderung der Sozialen Kompetenz und eine Verringerung der Aggressivität zur Folge hat. Ausserdem fördert er ein reflektiertes Handeln und wirkt damit kriminalpräventiv. Die Ergebnisse stammen aus quantitativen Daten und qualitativen Interviews. Für die Entwicklung des Forschungsdesigns wurde eine interdisziplinäre Herangehensweise gewählt. Die kriminalpolitische Bewertung des Kurses beruht auf einer kritischen Analyse von Jugendkriminalität sowie Sicherheit und Prävention.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Taekwondo und kooperative Körperkontaktspiele a...
51,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Seit vielen Jahren wird in der fachwissenschaftlichen Diskussion wie auch in der Öffentlichkeit über den Nutzen des Kampfsports bei Kindern und Jugendlichen in Schule und Freizeit diskutiert. In mehreren Bundesländern ist das 'Kämpfen' mittlerweile Teil des Kerncurriculums Sport in der Primar- und Sekundarstufe. Die vorliegende Untersuchung 'Taekwondo und kooperative Körperkontaktspiele als gewaltpräventive Massnahmen in der Schule' zeigt auf, inwieweit sich Kampfsport und Körperkontaktspiele aus dem 'Ringen und Raufen' auf die motorische und psychische Entwicklung bei Kindern und Jugendlichen auswirken. Primär wird dabei der Frage nachgegangen, ob und unter welchen Bedingungen Kampfsport (Taekwondo) in Verbindung mit Körperkontakt- und Kooperationsspielen Einfluss auf das soziale Verhalten der Kinder- und Jugendlichen in Konfliktsituationen haben kann. Der Leser erhält einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand zum Sozialen Lernen, Aggression und Gewalt, Kampfsport und Kampfkunst, sowie zu kämpferischen Körperkontaktspielen aus sportwissenschaftlicher Perspektive. Aufbauend darauf wird eine zweijährige Untersuchung über die Zusammenhänge von Kampfsport, motorischer Entwicklung und Gewaltprävention dargestellt, ausgewertet und schliesslich interpretativ diskutiert.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Neuronale Grundlagen von Schmerzen
9,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Psychologie - Biologische Psychologie, Note: 1,3, Hochschule Magdeburg-Stendal; Standort Magdeburg, Veranstaltung: Chronische Schmerzen in der Bevölkerung, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Ausarbeitung, in Form einer Hausarbeit, bezieht sich auf das Referat über die neuronalen Grundlagen von Schmerzen im Seminar chronische Schmerzen (Gruppe 1) im Wintersemester 2006. Die gesamte Ausarbeitung besteht aus zwei Teilen, wobei der eine von einem Kommilitonen, mit dem zusammen ich das Referat erstellt habe, ausgearbeitet wurde. Jeder hat schon einmal etwas Schmerzhaftes erlebt und erinnert sich nicht gern daran. Trotz dieser mehr als unangenehmen Erfahrung ist Schmerz ein überlebenswichtiges Warnsignal, das unseren Körper vor Schaden bewahrt. Doch was ist Schmerz überhaupt? Und wie ist unser Schmerzsystem aufgebaut? Um mich diesem komplizierten System aus biologischen und chemischen Vorgängen zu nähern, gebe ich zuerst eine Definition von Schmerz. Danach gehe ich etwas auf die sozialen und genetischen Aspekte des Schmerzes ein und beschäftige mich daraufhin mit der physiologischen Schmerzleitung im menschlichen Organismus. In diesem Teil werde ich nicht allzu tief in biochemische Details eingehen, sondern einen groben Überblick über die verschiedenen Stationen der Schmerzleitung im Körper geben. Ebenfalls widme ich noch einen kleinen Abschnitt den Heilungsreaktionen, die nach einer Verletzung im Organismus aktiviert werden. Abschliessend erläutere ich noch ein Beispiel aus der modernen Forschung, welche herausgefunden hat, dass Meditation das Schmerzsystem entscheidend beeinflussen kann. Dies erläutere ich am Beispiel fernöstlicher Kampfkunst und gehe dabei auf die Shaolin Mönche ein, die diese meditative Technik seid Generationen perfektionieren.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Taekwondo und kooperative Körperkontaktspiele a...
39,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit vielen Jahren wird in der fachwissenschaftlichen Diskussion wie auch in der Öffentlichkeit über den Nutzen des Kampfsports bei Kindern und Jugendlichen in Schule und Freizeit diskutiert. In mehreren Bundesländern ist das 'Kämpfen' mittlerweile Teil des Kerncurriculums Sport in der Primar- und Sekundarstufe. Die vorliegende Untersuchung 'Taekwondo und kooperative Körperkontaktspiele als gewaltpräventive Maßnahmen in der Schule' zeigt auf, inwieweit sich Kampfsport und Körperkontaktspiele aus dem 'Ringen und Raufen' auf die motorische und psychische Entwicklung bei Kindern und Jugendlichen auswirken. Primär wird dabei der Frage nachgegangen, ob und unter welchen Bedingungen Kampfsport (Taekwondo) in Verbindung mit Körperkontakt- und Kooperationsspielen Einfluss auf das soziale Verhalten der Kinder- und Jugendlichen in Konfliktsituationen haben kann. Der Leser erhält einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand zum Sozialen Lernen, Aggression und Gewalt, Kampfsport und Kampfkunst, sowie zu kämpferischen Körperkontaktspielen aus sportwissenschaftlicher Perspektive. Aufbauend darauf wird eine zweijährige Untersuchung über die Zusammenhänge von Kampfsport, motorischer Entwicklung und Gewaltprävention dargestellt, ausgewertet und schließlich interpretativ diskutiert.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot